« zur Startseite

Was müssen wir als Gastfamilie beachten? Teil 2

Integration des Au-pairs in die Gastfamilie

Das Au-pair hat Anspruch auf eine angemessene Unterkunft in der Wohnung der Gastfamilie. Das bedeutet im Normalfall ein eigenes Zimmer. Außerdem nimmt das Au-pair an den gemeinsamen Mahlzeiten der Gastfamilie teil. Dies sind sozusagen die äußeren Rahmenbedingungen, für die Integration des Au-pairs in seine Gastfamilie. Ebenso wichtig ist aber, dass sich das Au-pair auch wie ein vollwertiges Mitglied der Familie fühlen kann.

Persönliches Interesse der Gastfamilie für sein Au-pair ist eine wichtige Voraussetzung für ein gelungenes Au-pair-Jahr. Außerdem sollten die Gasteltern sich mit dem Au-pair in Fragen der Kindererziehung einigen. Sie dürfen die Autorität des Au-pairs nicht untergraben, also Sachen erlauben, die beim Au-pair nicht erlaubt sind oder umgekehrt. Nur so können auch die Kinder das Au-pair als Autoritätsperson wahrnehmen.


Au-pair-Vermittlung

Jede angehende Gastfamilie darf Au-pairs selbst anwerben. Es wird allerdings empfohlen, eine Au-pair-Vermittlungsagentur in Anspruch zu nehmen. Die Au-pair-Vermittlung wird in Deutschland von konfessionellen Au-pair-Beratungs- und Vermittlungsorganisationen und von gewerblichen Vermittlungsagenturen durchgeführt.

Unter dem Dach der „Gütegemeinschaft Au pair e.V.“ haben sich Au-pair-Vermittlungsagenturen zusammengeschlossen, deren Vermittlungstätigkeit laufend kontrolliert wird.

<< | 1 | 2 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

Weitere News im Archiv »

Suche nach Sprache

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Suche nach Land

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Programm des Monats

Aupair-Länder: USA und Australien

Dauer: 12 Monate (Australien auch 6 Monate möglich)

Anbieter: Ayusa-Intrax

Alle Details »